Google „Mobile Friendly“ – liebt Google Xavier Naidoo?

Herr Naidoo singt “was soll ich suchen, was mich stützt” und dazu der Titel seines Songs “Nicht von dieser Welt” – das waren die Dinge, die mir spontan eingefallen sind, zum neuen Google Update. In vielen Vorabberichten war bereits vom Google Mobile-Friendly-Update “Mobilegeddon” die Rede. Wenn Google umsetzt, was im Vorfeld angekündigt wurde: “Starting April 21, we will be expanding our use of mobile-friendliness as a ranking signal. This change will affect mobile searches in all languages worldwide and will have a significant impact in our search results.“, dürfte das für den ein oder anderen Onlineshop oder die ein oder andere Website harte Folgen haben.

Viele Websites und Onlineshops, die ich kenne, haben bereits 3o% – 45% Nutzer, die mit mobilen Geräten auf die Website oder den Onlineshop zugreifen. Gerade bei den kleinen Displays der Mobilgeräte ist gute Les- und Bedienbarkeit wichtig. Die Relevanz einer guten mobilen Sichtbarkeit beobachten und analysieren wir bereits seit längerer Zeit auf unserer eigenen, auch in dieser Hinsicht permanent optimierten, “Magento-Spielwiese” – dem Onlineshop für Wohnaccessoires und Möbel “F&F WOHNAKZENTE“. Auch dort ist der Anteil der mobilen User mittlerweile bei knapp 50% und ohne Responsive Webdesign hätte der Shop ganz sicher dramatische Umsatzeinbußen.

Wenn der Suchmaschinengigant die Websites, die nicht mobile oder responsive angelegt sind, nun durch das aktuelle Update nach hinten in den SERPs verbannt, bedeutet dies wohl wirklich, viele Unternehmen und Shops sind „nicht (mehr) von dieser Welt“. Das Fazit in leichter Abwandlung des Liedtextes von Herrn Naidoo dürfte dann lauten: “was soll ich finden, was mich stützt?” – es sei denn, die betroffenen Unternehmen und Shops machen Ihre Webangebote schnellstmöglich “Mobile Friendly”.

Wer testen möchte, ob Google die eigene Website als “Mobile Friendly” einstuft, kann diesen Link anklicken >> . Die Wichtigkeit von “Responsive Webdesign” rückt mit diesem Google-Update auch in der SEO-Arbeit noch massiver in den Fokus.

Leb wohl PageRank Toolbar

Ein Jahr ist es her – das letzten Google PR Update fand im Dezember 2013 statt. Laut eines Google Mitarbeiters (John Mueller) wird der PageRank „wahrscheinlich“ ganz eingestellt („…we’re probably not going to be updating it going forward …“). Diese Aussage gibt nach wie vor Anlass zu allerlei Spekulationen – Fakt ist, das letzte Update ist bereits ein knappes Jahr her. Viele Webmaster stufen den PR immer noch als eine Art „Qualitätsmerkmal“  ein – allerdings weiß man in der SEO-Szene schon lange, dass der Google PR seit geraumer Zeit kaum noch Einfluß auf das Ranking einer Website hat – wenn überhaupt.

Laut eines Google Mitarbeiter wird es also zukünftig wahrscheinlich kein PageRank mehr aktualisiert – also weg damit! Ich habe für mich heute beschlossen, die PR Toolbar aus meinem Browser zu entfernen – ich schließe mich vielen meiner Kollegen an und spreche mich dafür aus, dass Google die PageRanks alle auf „0“ setzt – da sonst die „Irritationen“ wohl noch Jahre kein Ende nehmen werden.

Neues Icon für Mobilgeräte bei Google

google-mobile-iconGoogle-Suchergebnisse auf Mobilgeräten erhalten ein neues Icon.

Ab sofort zeichnet Google optimierte Seiten für Mobilgeräte im Suchergebnis mit einem Smartphone Icon aus. Mobile Seiten werden dadurch hervorgehoben.

Das kleine grüne Icon signalisiert, dass das Suchergebnis eine für mobile Geräte optimierte Website ist. Eine sinnvolle Sache, denn viele Websites bieten weder eine native Smartphone-Version noch sind sie responsiv. Diese Seiten sind auf mobilen Endgeräte mit kleinen Displays sehr schlecht oder gar nicht zu nutzen.

Panda 4.1

Die Suchmaschine Google hat erneut ihren Suchalgorithmus angepaßt. Die ensprechenden Änderungen werden seit Ende September 2014 wirksam. Ein Mitarbeiter von Google hat verlauten lassen, dass Websites mit geringer Qualität noch besser identifiziert werden sollen.

Vor allem hochwertige kleinere und mittlere Websites sollen demnach vom neuen Google-Rollout, mit dem  Namen Panda 4.1 profitieren. Allen Panda-Updates lag das Ziel zu Grunde, gute von schlechten Seiteninhalten zu unterscheiden – und darin wird Googles Technik immer besser. Google wertet hierzu Nutzer- und Webmasterfeedback aus.

Es kommt mittlerweile entscheidend darauf an, dass die Inhalte einer Website für das Google Suchwort interessant ist und möglichst echten Mehrwert bietet.  Google setzt als Kriterium guten Content voraus: Texte ab 300-400 Wörtern mit natürlicher Keyworddichte beispielsweise sowie Bilder und Videos tragen entscheidend dazu bei, die Qualität einer Seite im Sinne von Google zu verbessern.

Neues Google-Tool: Die Sitelink Searchbox

Seit Anfang September 2014 gibt’s ein neues Tool bei Google: Die Sitelink Searchbox. Man kann damit die Suchergebnisanzeige der eigenen Website um eine Searchbox erweitern.
Dabei wird das eigentliche Suchergebnis durch einen zusätzlichen Suchschlitz zwischen Suchergebnis und Sitelinks ergänzt.

Laut Googles eigenen Angaben soll die Zusatzfunktion „Searchbox“ immer dann Anwendung finden, wenn die Zieldomain sich bereits mehr oder weniger durch die Suchanfrage klar ergibt, aber die konkrete Unterseite noch nicht klar ist.
Das dürfte vor allem dann der Fall sein, wenn jemand z.B. eine Firma „googled“ anhand des Firmennamens.

Man kann die eigene Website um ein Codeschnippsel erweitern, damit Google weiß, dass man die offizielle Suchfunktion gerne in seinen Suchergebnissen adaptiert hätte. Vorausssetzung ist, dass man eine Suchmaschine für die eigene Website unterhält.
Anmelden kann man den Wunsch nach diesem Tool in den Webmastertools bislang noch nicht – also einbauen und warten. Ich habe das jetzt mal bei einem unserer Projekte eingebaut und bin gespannt wann das Ergebnis zu sehen sein wird.

Wenn das brandneue Tool auf Dauer bestand haben sollte, ist diese Anwendung wohl vor allem für umfangreiche Websites interessant. Weitere Infos bei Google gibt’s hier.